Der kleine Wegweiser für eine Revolution von Rechts


05.01.2009


Die revolutionäre Rechte

Die PDF der neuesten Ausgabe des Wegweisers (20.07.2014)


Diese Rede ist niemand gesagt, denn der sie schon sein nennt als eigenes Leben, oder sie wenigstens besitzt als eine Sehnsucht seines Herzens.

A

Adel*

Die Erben der Taten sind die Wesen.

Altersversorgung

->Sozialstaat


Amerikanismus*

Angriff*

Arier*

Aristokratie*

der Asket*

Atomkraft

->Energiepolitik


Aufklärung*

Autarkie*


B

der Bauer*

Beherrschen*

Betrachten*

Bewahren*

der Bürger*


Bolschewismus*

Der Bolschewismus ist das Konzept zur Errichtung einer totalitären Herrschaft durch eine angebliche Mehrheit, die in Wirklichkeit eine kleine verbrecherische Clique ist.

Sie kämpft für das Erreichen ihrer Ziele, für die Erringung bzw. für den Erhalt der Macht mit allen Mitteln und scheitert letzten Endes hauptsächlich an sich selbst.

Bolschewistische Tendenzen sind in der heutigen Gesellschaft allgegenwärtig.


C

Charakter*

Worte lehren, Vorbilder überzeugen.

Christentum*


D

Dekadenz*


Demokratie*

Die Idee der Demokratie ist das Phantom des 20. Jahrhunderts, die wahre Krönung subversiver Vorstellungen. Die Demokratie als Staatsentwurf ist und bleibt „die Herrschaft der Minderwertigen“.

Bedingt durch ihren Alleingültigkeitsanspruch durch das Dogma der Endlichkeit der Geschichte, gepaart mit dem Gleichschaltungsdrang ihrer Anhängerschaft, ist sie zunehmend totalitär, äußerst fanatisch und trägt pseudoreligiöse Züge. Keiner vermag seine Gegner derart zu dämonisieren und kriminalisieren wie die Beschützer demokratischer Systeme.

Die eigentliche Gefahr, die von ihr ausgeht, ist, daß sogar ihre eigentlichen Gegner und erklärten Feinde, nur noch in ihren, demokratischen Kategorien denken können. Germanische, wahre, bessere, direkte, Basis-, organische, mehr Demokratie...

Diesen Teufelskreis zu durchbrechen ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Einleitung einer Revolution von Rechts.

Das System hat keine Fehler, es IST der Fehler.

Deutschland*

Deutschland ist da wo starke Herzen sind.


-> Globalisierung -> Unionismus

Deutsche Einheit*

Am 3. Oktober eines jeden Jahres begeht die bundesrepublikanische Politkaste mit größtem Aufwand den Tag der Deutschen Einheit, als den Tag des historischen Glücks, obwohl das, was als Ergebnis der 2+4 Verträge am 3.10.1990 proklamiert wurde, weder deutsch noch Einheit, sondern die Zementierung des Besatzungsstatus, inklusive UNO Feindstaatenklausel und die Einläutung der Globalisierung auf Teilen des ehemaligen Reichsgebietes ist.

Ferner ist der Fall Deutscher Einheit, neben den Ereignissen im ehemaligen Jugoslawien, das beste Studienobjekt für die Bereitschaft der Entscheidungsträger in ihrem Streben um Macht und Einfluß sogar die sonst verpönte „nationale Karte“ auszuspielen, und für die einkalkulierte Einfältigkeit des Volkes und der Völker hier mitzumachen.


Deutsche Nation*


Jede Nation hat ihren Tag in der Geschichte, aber der Tag der Deutschen wird die Ernte aller Tage.


Differenzierung*

Die revolutionäre Rechte vertritt ein differenziertes und hierarchisches Weltbild, indem sich ihre letzte Verteidigungs-, aber zugleich auch ihre erste Angriffslinie manifestiert.

Wären zwei oder mehrere Dinge nicht verschieden, sondern gleich, dann wären das nicht zwei oder mehrere Dinge, sondern nur ein Ding. Sind die Dinge verschieden, wie sie nun mal sind, dann genügt es nicht sich auf die bloße Bejahung der Vielfalt zu beschränken, sondern sie müssen zueinander beanstandet werden, das heißt sie müssen hinsichtlich von Qualität und Überlegenheit zueinander in eine bestimmte Beziehung gestellt werden.

Die revolutionäre Rechte bekennt sich zur Idee einer ganzheitlichen Differenzierung, deren Prinzipien die Kenntnis der wichtigsten transzendentalen Grundsätze vorausgesetzt, denkbar einfach sind, und deren Methode sich mit wenigen Worten beschreiben läßt. Betrachten, Erkennen, Unterscheiden, Ordnen und Beherrschen.

Aufgabe einer revolutionären Rechten kann demnach nur sein, nicht eine vermeintliche Gleichheit, in Form von Pseudo-Identitäten wie, Rassematerialismen und/oder Nationalismen zu zelebrieren, sondern tatsächlich vorhandene Unterschiede jeglicher Art zu verstärken, zu pflegen und zu erhalten damit jeder immer mehr das sein kann, was er ist.

Divide et impera!

Diktatur*

Drogen*

->Suchtproblematik

Du darfst alles tun, worauf du auch verzichten kannst.


E

Elite

->Adel

Emanzipation*

Energiepolitik*

Entanonymisierung*

Entfremdung*

Entschleunigung*

Erde*

Eroberung*

Europa*


-> Unionismus

Europäische Union*

Die alleinige Funktion, die die EU zu erfüllen hat ist es, das ungehemmte Wirken der Kräfte der Subversion auf dem europäischen Kontinent zu gewährleisten. 

Genauso wenig, wie eine revolutionäre Rechte die Beschlüsse und die Verordnungen einer Europäischen Union für sich als bindend erachtet, sollte sie den weiteren Werdegang dieser Institution mitgestalten wollen.


Erkennen*

Erziehung*

Nichts kann gelernt werden, ohne Selbstüberwindung


Esoterik*

Ethik*


Evolution*

Die Annahme von der ständigen Höherentwicklung des Menschen und seiner Umgebung im Laufe der Geschichte ist eine Vorstellung der Moderne.

-> Involution

Die Urzeiten waren den Göttern nahe.


F

Familie*

Faschismus*

Faschistisch ist ein System, das sich auf der Grundlage eines Männerbundes in den Dienst einer höheren Idee stellt.

Faschisten verschiedener Epochen haben dieser Idee alles untergeordnet, Religionen begründet, Kulturen erschaffen, Staaten errichtet, Gesellschaften gestaltet, Vorbilder hervorgebracht, Charaktere heranerzogen, und sie mit allen Konsequenzen, auch unter Opfer des Bundes und ihres eigenen Lebens verteidigt.

Die revolutionäre Rechte begreift sich als in der Traditionslinie dieses Faschismus stehend und setzt sich zum Ziel mit ihm in ein Neues Goldenes Zeitalter zu ziehen.


Glaube! Gehorche! Kämpfe!


Feuer*

Fortschrittsglaube*

Es ist gut und billig das Falsche zu glauben, wenn man das Wahre nicht kennt.


Freiheit*

Die Freiheiten sind den Fähigkeiten anzupassen.

Führerprinzip*


G

Ganzheitlichkeit*

der Gelehrte*

die Geliebte*

Generationen*

Geschlecht*

-> Adel

-> Mann und Frau


Gesinnungshaft*

Lieber stehend sterben als kniend leben.
Lieber tot als Sklave.


Gesundheit*

Gesundheit des Ganzen ist die vollkommene Übereinstimmung der Teile. Die menschliche Gesundheit ist also die Harmonie zwischen Geist, Seele und Körper und als solche unmittelbar mit dem Begriff des Heils verbunden. Die Mißachtung dieser Erkenntnis bildet die Grundlage der Krise der modernen Schulmedizin, die wiederum weitere Probleme () nach sich zieht.


Gewalt*

Gewalt ist ein elementarer Bestandteil unseres Lebens. Es gibt in der Welt des Werdens und Vergehens kaum etwas, was nicht direkt oder indirekt als Ursache oder Wirkung, physisch oder psychisch mit Gewalt zu tun hätte.

Die revolutionäre Rechte kämpft für die von ihr gesteckten Ziele mit totalem Einsatz, unter Einbeziehung aller gebotenen Mittel. Sie führt diesen Kampf auf einer geistigen Ebene agierend und auf einer stofflichen reagierend.

Die revolutionäre Rechte behält sich daher das Recht vor jedweden feindlichen Akt zu einem Zeitpunkt und mit den Mitteln ihrer Wahl, nach ihrem Ermessen zu beantworten.

Willst du den Frieden - rüste dich zum Kriege.


Gewerkschaften

Unterdrückung, Ausbeutung und jegliches Unrecht sind deutliche Anzeichen für das Fehlen einer wahren Autorität.

Lösungsversuche von unten sind ein Akt der Verzweiflung, berühren den Kern des Problems nicht und machen dadurch alles nur noch schlimmer.

So geschah das auch im Falle der Gewerkschaften, die als Reaktion auf die Probleme des Frühkapitalismus entstanden sind. Nach anfänglich erreichten Verbesserungen der Lebensumstände der Arbeiterschaft spaltete sich die Gewerkschaftsbewegung, ging zwei verschiedene Wege um in zwei verschiedenen Sackgassen zu enden.

Die einen wurden zur Brutstätte und zum Wegbereiter egalitärer und anti-elitärer politischer Strömungen und gingen mit dem Zerfall des Kommunismus für immer unter, die anderen arrangierten sich, wurden als Teil der demokratischen Politkaste zum Puffer zwischen Ausbeuter und Ausgebeuteten und damit zu einer der tragenden Säulen des Systems.

Für uns revolutionäre Rechte ist die Lösung des sozialen Problems untrennbar mit der (geistigen) Gesundung der Eliten, bzw. mit der Schaffung eines neuen Adels verbunden.

Darüber hinaus fordern wir die Unterstützung kleinräumiger, überschaubarer organischer Gemeinschaften, wie Berufsgenossenschaften, Nachbarschaften und Großfamilien. Wir befürworten Haustarifverträge zum Schutz des Mittelstandes.


Glaube*

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.

Gleichheit

-> Differenzierung, Hierarchie

Der Unterschied zwischen Mensch und Mensch ist größer als zwischen Mensch und Tier.


Globalisierung*


H

der Händler*

Hakenkreuz*

Das Hakenkreuz ist mehr als ein Appell an die Tiefenschichten des menschlichen Bewußtseins.

Mehr als das heiligste Zeichen der Inder, das nicht für eine Silbe steht, mehr als das „wahre Geheimnis der rechten Lehre” im Buddhismus, mehr als das wichtigste der acht heiligen Zeichen der Jainas, mehr als das gammadion der Griechen oder das crux gammata der Römer, mehr als das chinesische Wortzeichen für “Sonne” oder „wan”, das auch “10.000” bedeutet, das “die große Zahl” heisst, in der sich Unendlichkeit, langes Leben und Segen ausdrücken, mehr als das crux dissimulata „das verborgene Kreuz” eine Art Tarnform der frühen Kirche, mehr als die Verschmelzung des senkrechten Aktiven und des waagerechten Passiven. Mehr als ein Sonnen und Feuersymbol einer Mittelpunktswirkung zugeordnet, ein wirbelndes und sieghaftes Rad, das Feuer und Licht erzeugt, doch mit einer gefestigten Ruhe, einer unwandelbaren stetigen Beständigkeit in der Mitte, mehr als ein „polares“ Symbol einer unwiderstehlichen Kraft in ihrer gelassenen Überlegenheit, einer vollkommen beherrschten Macht von oben, eine Erscheinung der Beständigkeit der „Welt des Seins“, mehr als das Symbol „des unbeweglichen Bewegers“,  „desjenigen, der das Rad kreisen läßt“.

Es ist ein mit Mana, einer geheimnisvollen Kraft, die beim Vorweisen des Symbols das symbolisierte heraufbeschwört, geladenes Zeichen all dessen, was im Geiste, wie im Ethos und in den Sitten gleichbedeutend ist mit Männlichkeit, wahrer Herrschaft, Ordnung und Kosmos, der über das Chaos triumphiert, ein Zusammentreffen von Symbol und Wirklichkeit, von Metaphysik und Physik.

Unser Zeichen - das Hakenkreuz.


der Handwerker*

Nur die Hand geht zum Herzen

Heidentum*

Heil*


Die Sehnsucht der Schöpfung von Anfang an.


Heiliger Krieg*

Heiliges Römisches Reich*

Wo der Kaiser ist, da ist auch das Reich.

Herrschen*

Hierarchie*


I

Idealismus

-> Idee

Idee*

Die Idee bestimmt über die Wirklichkeit.

Die revolutionäre Rechte stellt diese Idee in den Mittelpunkt ihres Denkens und Handelns.

Die Aufgabe dieses Idealismus ist es festzulegen, was in unserer Welt als Wert gelten muß.


Und wenn das nicht der tagtäglichen Wirklichkeit entspricht,
darf man es deshalb nicht abstrakt nennen,
sondern abstrakt und träge müssen vielmehr der Wille
und die Kraft der Menschen genannt werden,
die der Idee nicht genügen.


Identität*

Imperialismus*

Imperium Romanum*

Rom ist die höchste Vorstellung der Götter.


Individualismus*


Involution*

Die Behandlung und/oder die Lösung der Evolution-Involution Problematik setzt die Kenntnis der Lehre der zwei Naturen, und die Fähigkeit bzw. den Willen zur Verinnerlichung und zur Anwendung derselben, voraus.

Demnach ist die Antwort nicht ein entweder-oder, sondern ein sowohl als auch.


Islam*


K

Kampf*

Klimawandel*

Kollektivismus*

Konservativismus*

Konservativ sein heißt Werte zu erschaffen, die es zu erhalten lohnt.


Konversion*

Konversion ist die Phase des Übergangs zur Neuen Ordnung und damit Mittel und Weg der Umgestaltung aller Lebensbereiche wie Politik, Kultur, Justiz, Wirtschaft, Gesundheitswesen etc.


der Krieger*

Wer dem Tod ins Angesicht schauen kann, der allein ist der freie Mann.


Krieg*

Krieg ist der Vater aller Dinge.

Kriegskultur*

Der gute Krieg ist es, der jede Sache heiligt.


Krise*

Das Zelebrieren von Krisen, als negative Legitimation gehört zu den grundlegenden Wesenszügen des Systems. Es schiebt die Probleme vor sich her um, ohne einen ernsthaften Versuch zu ihrer Lösung unternommen, geschweige denn sie bewältigt zu haben, sie links liegen zu lassen und sich neuen zuzuwenden. Ob es sich dabei um eine durch geschickte Moderation begleitete, bewußte Beschäftigung und Ablenkung der getäuschten Massen oder um ein letzten Endes in eine totale Katastrophe führendes hilfloses Zappeln handelt wird die Zukunft zeigen.

Die revolutionäre Rechte wird durch ihre fundierte Strategie und Taktik in jedem Fall die richtige Antwort finden, geeignete Maßnahmen treffen und eine nachhaltige Lösung herbeiführen.


Kultur

Kultur ist der Weg des Menschen nach oben. Ihr Mittel ist die Rückbindung, ihre Betätigungsfelder sind die Künste, ihr Ziel ist das Heil. Kultur als Sinn und Zweck erfaßt alle Bereiche menschlichen Zusammenlebens.

Kultur ist nicht beliebig, sondern verbindlich. Die multikulturelle Gesellschaft ist eine kulturlose Gesellschaft. Wir revolutionäre Rechte haben es nicht nötig, Kulturen vergangener Epochen nachzutrauern. Genausowenig haben wir es nötig, etwas Neues zu erfinden. Wir brauchen die Minuswelt weder zu bekämpfen noch zu zerstören. Unsere Kultur ist Zeitlos und ewig. Sie wird die tote Moderne ersetzen.


Kulturparasit*

Kunst

Künste sind die Betätigungsfelder der Kultur und als Nachvollzug der Schöpfung (Kreativität) erstrecken sie sich auf alle Bereiche sinnvoller menschlicher Tätigkeit. Kunst kommt von können und ist als solche eng mit dem Begriff der Freiheit verbunden.

Nichts zeigt die Krise der Moderne deutlicher, als die Krise der Künste. Eine erfolgreiche Rückbindung durch die Revolution unserer Gemeinschaft wird die Befreiung auch dieser Bereiche und die Lösung auch dieser Krise nach sich ziehen.

Freiheit ist nicht etwas zu dürfen, sondern etwas zu können.


L

Legalismus*

Der Weg ist das Ziel.

Legitimation*

Legitimität*

Lehre der zwei Naturen*

Luft*


M

Männerbund*

Magie*

Mann und Frau*

Materialismus*

Menschenrechte*

Metapolitik*


Militarismus*

Der Militarismus stellt die Idee einer Auseinandersetzung auf grobstofflicher Ebene nach industriellen und totalitären Maßstäben in den Mittelpunkt seines Denkens und Handelns. Seine Anhänger befürworten die Ausgestaltung weiter Bereiche der Gesellschaft nach dieser Vorstellung. Der Militarismus ist damit genau das Gegenteil dessen, was aus traditionaler Sicht das Wesen des Kriegers, bzw. einer Kriegskultur ausmacht.


Minusauslese*

Minusmensch*

Minuswelt*

Wer unsere Seelen kennt, der kann uns beherrschen.


Moderne*

Tradition und Moderne stehen einander diametral entgegen.

Die Welt der Moderne ist die Welt des Werdens und Vergehens. Sie bezieht sich nur auf das Hier und Jetzt (Materialismus), was sie als eine Befreiung, eine Bereicherung, eine Errungenschaft feiert.

Der moderne Mensch weigert sich oder ist vielmehr unfähig, transzendente Dimensionen in seinem Leben zu integrieren. Zuerst versperrt er sich den Weg nach oben um dann dunklen, nach unten ziehenden Mächten Tür und Tor öffnen.

Die Moderne findet ihren Ausdruck in der Vorstellungswelt der Subversion.


Monarchie*

Moral*

die Mutter*


N

Nation*

-> Volk


Nationalismus*

Der Nationalismus ist eine Erfindung der Subversion, die ihn vielseitig einsetzt.

Zuerst hatte er die Aufgabe, durch Entfremdung des Volkes von Adel und Priesterschaft, es schutz- und orientierungslos fremden Interessen auszuliefern.

Dann fungierte er selbst als Wert an sich, Ersatzautorität, Ersatzreligion und damit als Bindeglied einer neuen Gesellschaft. Seine Wirkung war verheerend:

Emanzipatorische Tendenzen,

Industrialisierung, Standardisierung,

Unterordnung weiter Lebensbereiche den Zwängen des Pragmatismus,

Bevölkerungsexplosion,

Landflucht, Verstädterung, Vergroßräumlichung,

Aufkommen sozialer Probleme, Anfänge der Arbeiterbewegung,

Zerstörung traditionaler Gemeinschaften.

Nach einer Umwertung dient der Nationalismus zur Zeit als Feindbild zu Zwecken der negativen Legitimation des Systems und richtet durch Bindung erheblicher Kräfte eines revolutionären Potentials weitere Schäden an.

Nationalismus ist die Demokratie der Toten


Nationalsozialismus*

Da eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Wesen des Nationalsozialismus aus naheliegenden Gründen schlichtweg unmöglich ist, sollen hier nur einige wenige Punkte genannt werden, die den Nationalsozialismus aus seiner Wirkung heraus beschreiben, bzw. die die Haltung der revolutionären Rechte ihm gegenüber verdeutlichen.

Der Nationalsozialismus, der 1933 mit seinen mannigfaltigsten Facetten als historischer Nationalsozialismus in Deutschland an die Macht gelangt ist, ging im Flammenmeer des II. Weltkrieges nicht für immer unter, sondern er überlebt nach etlichen Umwertungen in neuen Formen unter neuen Namen und Symbolen alle, die ihn schon tot gesagt haben.

Seine Feinde, allen voran die Siegermächte, ihre Vasallen samt der auf dem Boden des deutschen Reiches völkerrechtswidrig errichteten Republiken, deren Existenz einzig und allein im Kampf gegen den Nationalsozialismus begründet zu sein scheint, und das ganze aufgeklärte und globalisierte Gutmenschentum, exklusiver Geheimgesellschaften und bolschewistischer Schlägerbanden mit inbegriffen, brauchen ihn noch als kleinsten gemeinsamen Nenner, als Minimalkonsens, bzw. als Negativlegitimation für die Erhaltung des Systems. (Eines Systems übrigens, das seit der Ausschaltung des Nationalsozialismus als machtpolitischer Faktor und im Besitz von schier unüberschaubarem Gestaltungspotenzial, an Dingen, die man aus traditionaler Sicht auch nur annähernd als etwas Höheres bezeichnen könnte, nichts, aber auch rein gar nichts hervorgebracht hat.)

Des weiteren muß der Nationalsozialismus als Vorwand herhalten für die Verfolgung, Unterdrückung und Überwachung jeglicher Opposition. Für die Ahndung einer Gesinnung werden, durch ein internationales Militärtribunal, im Namen der Sieger, als für alle Zeiten juristisch verbindliche historische Wahrheit, festgeschriebene Verbrechen (ein einmaliger Vorgang in der Geschichte), zur Rechtfertigung herangezogen.

Nicht nur bekennende Nationalsozialisten und tatsächliche oder vermeintliche Nazis, sondern auch alle Andersdenkenden, gleich welcher weltanschaulicher Ausrichtung, müssen mit Repressalien rechnen. Sie werden weltweit politisch korrekt diskriminiert, kriminalisiert und/oder einfach tot geschlagen.

Nichts desto Trotz oder vielleicht gerade deswegen übt der Nationalsozialismus auf Dritte, und zwar unabhängig von Alter, Herkunft und Geschlecht, nach wie vor eine enorme Faszination aus, die rational kaum zu erklären ist und deren Charakter durchaus als universal bezeichnet werden kann.

Alles in allem Gründe genug, nicht nur, daß die revolutionäre Rechte sich auf die gemeinsame geistige Wurzel beruft und sich zu ihnen bekennt, sondern, daß sie sich, im Sinne des translatio imperii, bewußt in seine Tradition stellt.

Werden Nationalsozialisten diesen Schritt verstehen, entsprechend würdigen und ihrerseits sich ebenfalls auf diese Wurzel besinnen, oder geben sie sich für alle Zeiten mit der, vom System ihnen zugedachten Rolle des Bösen an sich, des ewigen Verlierers und des nützlichen Idioten zufrieden, wird die Zukunft zeigen und die weitere Entwicklung beider Seiten wesentlich, wenn nicht entscheidend, beeinflussen.

Jede Idee ist soviel wert, wie ihre Anhänger für sie zu opfern bereit sind.


NS-Folklore*

Alles geschieht zweimal in der Geschichte. Zuerst als Tragödie und dann als Komödie.


Neue Ordnung*

Wir wollen frei sein, wie die Väter waren.


O

Okkultismus*

An den Früchten erkennt man die Bäume.

Opfer*

Orden*

Ordnen*

Ordnung

-> Differenzierung, Hierarchie


Ordo*


Ordo-online.org

Die Seite ordo-online.org ist die Plattform verschiedenster Gruppierungen, die die Gestaltung einer, alle Bereiche menschlichen Zusammenlebens erfassenden, Neuen Ordnung auf traditionaler Grundlage zum Ziel haben.

Der Name Ordo bezieht sich auf den Ordogedanken des Mittelalters.

Ordinatio ad unum - die Hinordnung auf das Eine.

Angestrebt wird ein übernational agierendes Netzwerk ganzheitlicher Organisationen als Vorwegnahme eines künftigen, des ewigen Reiches arischer Hochkultur.


P

Parlamentarismus*

Persönlichkeit*

Wer klare Begriffe hat, der kann befehlen.


Philosophie*

Der Philosoph gleicht einem Esel,
der seine Last weder tragen, noch abwerfen kann.


Politik*

Politik ist der letzte Schritt eines gesellschaftlichen Umgestaltungsprozesses. Sie ist die höchste Bewährungsprobe der Revolution. Jetzt offenbart sich ihr wahres Gesicht. Ist sie bereit für den Erfolg ihre Grundsätze zu opfern, so verliert sie zuerst ihre Grundsätze und dann auch den Kampf um den Sieg.

Glaube versetzt Berge erst über das Wissen an die richtige Stelle


Pragmatismus*

Laß das Kleine, nimm das Große.

Privateigentum*

Was du geerbt von deinen Ahnen, erwirb es um es zu besitzen.


der Priester*

Propaganda*


R

Rasse*

Das Wesentliche ist unsichtbar.

Rassematerialismus*

Reaktion*

Recht*

Das Rechtswesen der Moderne als Mischung aus einem pervertiertem römischen Recht und aus plumpem politischem Pragmatismus ist ein typisches Beispiel für die Umkehrung aller Werte. Obwohl Recht und Gesetz Werte an Sich sind, ist der Zugang zu diesen dem Menschen von heute durch die alles beherrschende Idee des Wertrelativismus versperrt. In der uns umgebenden Minuswelt von Gut oder Böse, von Richtig oder Falsch, von Recht oder Unrecht zu sprechen, ist einfach absurd. Trotzdem gleiches Recht für alle zu predigen, ist ungerecht, heuchlerisch und nicht praktikabel.

Die Revolutionäre Rechte erstrebt eine radikale Umgestaltung des Rechtswesens nach traditionalen und organischen Gesichtspunkten. Hauptziel dieser Umgestaltung ist es, durch Bildung von, sowohl in sozialem als auch in organischem Sinne, geschlossenen juristischen Schutzräumen die Rahmenbedingungen für eine Gesellschaft zu schaffen in der jeder Rechtsbruch als ein Verbrechen an dem eigenen Ich begriffen werden kann. Mit der so zustande gekommenen Verkleinräumlichung der Gerichtsbarkeit (Standes-, Berufs-, Ordens-, Kommunalgerichtsbarkeit etc.) wird der erwünschte Heilungsprozeß eingeleitet.

Gleiches den Gleichen ­ Ungleiches den Ungleichen.


Rechts und Links*

Reich*

Reichsidee*

Religion*

Neben der für uns sichtbaren Welt, Welt des Werdens und Vergehens gibt es eine andere Wirklichkeit, die Welt des Seins, mit den ihr eigenen Kräften und Gesetzmäßigkeiten, die unser Leben wesentlich beeinflußt, und zwar unabhängig davon, ob wir daran glauben oder nicht.

Der Mensch ist damit Grenzgänger an der Schwelle dieser beiden Welten zwischen Intellektualität und Spiritualität, zwischen Natur und Kultur.

Sein Wert wird von der Fähigkeit bestimmt, diese Kräfte zu erkennen, diese Gesetzmäßigkeiten zu begreifen und sie in seinem Leben zu integrieren. Weltanschauung ist Lebenshaltung.

Der zunehmende Verlust der Fähigkeit des Menschen zu einer harmonischen Beziehung zu diesen Welten, bzw. die Versuche der Rückbindung (Religion), bilden den roten Faden seiner Geschichte.

Die Ursachen der zahllosen Probleme unserer Zeit, die Gründe für den Untergang der Hochkulturen, aber auch für das Scheitern früherer Revolutionen, sind in der ungelösten Frage der Religion zu finden.

Ohne Religion keine Revolution!

Cuius religio, eius regio.


Revisionismus*

Der Bettler zeigt seine Wunden, der Held seine Narben.


Revolution

Die Geschichte ist die Geschichte gescheiterter Revolutionen.

Das Ziel der rR ist nicht weniger, als durch Initiierung und Instandsetzung einer Revolution von rechts, die Geschichte abzuschaffen.

Manches kann man mit einem einzigen Wort aufhalten;
dies kann man nicht aufhalten.


revolutionäre Rechte*

Die Revolutionäre Rechte versteht sich als Vorreiter einer geistig-politischen Erneuerungsbewegung antiker Tradition, die die Einleitung (kurzfristiges Ziel) einer sämtliche Bereiche menschlichen Zusammenlebens erfassende, unumkehrbaren Wende (mittelfristiges Ziel) anstrebt, die letztlich die Errichtung (langfristiges Ziel) der Neuen Ordnung, einer arischen Hochkultur, zur Folge hat.

Die Schaffung der weltanschaulichen Grundlagen dieses Kampfes, die Mobilisierung einer intellektuell wie auch spirituell sensiblen Elite und der Aufbau eines übernational agierenden Netzwerkes ganzheitlicher Organisationen bilden die Voraussetzungen für die Initiierung einer revolutionären Konversion, die mit der Entstehung eines neuen Adels einher gehen wird und dadurch diese Wende unumkehrbar macht. Am Ende dieser Entwicklung steht ein künftiges, das ewige Reich, die Rückkehr der Götter und damit der Anfang der Geschichte einer neuen Welt.


der Ritter*

Für Gott, der nicht lügt.

Ritus*

Rückeroberung*


S

Schisma*

Selbstüberwindung*

Senat*

Sexualität*

Sitte*

Sozialdarwinismus*


Sozialismus*

Der Sozialismus ist eine Erfindung der Subversion und kann als erweiterte Neuauflage zum Nationalismus angesehen werden.

Er war dazu erdacht, unter dem Deckmantel, die durch den Nationalstaat   verursachten Fehlentwicklungen korrigieren zu wollen, die schädlichen Tendenzen des Nationalismus noch zu verstärken, zu beschleunigen und zu festigen. Auf sein Konto gehen:

Verallgegenwärtigung sozialer Ungerechtigkeiten, Ausbeutung, Unterdrückung,

das Aufkommen klassenkämpferischer Ideologien, Kommunismus, Bolschewismus,

Nivellierung, Egalitarismus, Kollektivismus,

Zentralismus, Internationalismus, Unionismus,

Atomisierung der Gesellschaft.

Entgegen dem Schicksal des Nationalismus, dessen sich die Subversion entledigt hat, gelang es ihr die sozialistischen Strömungen zu zähmen und nahezu vollkommen in das System zu integrieren.

Jedem das Seine.


Sozialstaat*

Die Entwicklung der modernen Sozialsysteme, mit dem Ziel, durch die Übertünchung der Symptome, bzw. durch die Verschleierung der Mechanismen des Manchesterkapitalismus die Grundlagen der Herrschaft der Minuswelt zu festigen, war und ist das Ergebnis der Machenschaften der Kräfte der Subversion und damit ein wichtiger Teilsieg der Feinde des Reiches.

Ihre Folgen sind genauso schwerwiegend wie unerkannt, es gibt kaum einen Lebensbereich der nicht von ihnen betroffen wäre. Landflucht, Verstädterung, Zerfall traditionaler Gemeinschaften, Entwurzelung, Überfremdung, Vereinsamung und soziale Kälte.

Für uns revolutionäre Rechte ist der Sozialstaat somit keine beschützenswerte Errungenschaft, sondern das Übel schlechthin, etwas was an den Wurzeln gepackt und ausgemerzt werden muß.

Die Lösung des Problems kann nur sein:

-Die Abschaffung des Versicherungszwanges

-Stärkung des Verantwortungsbewußtseins des Einzelnen und der Gruppen

-Die Durchsetzung des Rechts auf Versicherungsfreiheit,

-Förderung organischer Gemeinschaften, wie Familien, Großfamilien, Nachbarschaften, Kommunen, Berufsgenossenschaften, Kult und Ordensgemeinschaften

-Freiheit der Gemeinschaft vor der Freiheit der Gesellschaft

und

-Schaffung einer starken und gesunden Volksgemeinschaft


Souveränität*

Spaltung*

Spiritualität*

Erkenne dich selbst und werde, der Du bist.


Staat*

Der Staat ist die äußere, sichtbare Hülle des Reiches und als solche kein Wert an sich, sondern nur Mittel zum Zweck. Je nach Art und Maß transzendenter Inhalte, deren berufener Träger er ist, kann er die mannigfaltigsten Formen annehmen. Ohne solche jedoch verkommt er zum bloßen Machtobjekt verschiedener Interessengruppen und wird zur Vorstufe des Dschungels. Die Aufgabe der revolutionären Rechte ist es, solchen Tendenzen entgegenzuwirken. Ihr Kampf ist daher ein Kampf um den Staat und nicht gegen den Staat.


Staatsreform*

Standesmäßigkeit*


Strategie*

Gleich den die Finsternis durchdringenden Strahlen des Lichts, dem Ideal einer apollonischen, solaren Männlichkeit verpflichtet, steht die revolutionäre Rechte mit ihrer Vision von einem künftigen, dem ewigen Reich ohne Feinde schon direkt am Ziel. Sie hat auch nichts zu überwinden, außer der eigenen Unzulänglichkeit durch die reine Tat.

Wer sich uns entgegenstellt, wendet sich gegen sich selbst.


Subversion*

Subversion ist die Gesamtheit ideologischer und politischer Strömungen der Zersetzung und des Umsturzes. Sie wird gekennzeichnet durch:


-         das Fehlen transzendenter Dimensionen, materialistisch oder pseudoreligiös getarnt,

-         das Dogma, wonach das Höhere vom Niederen abzuleiten ist,

-         die Idee der Gleichheit aller Menschen,

     Humanitarismus, Menschheit, Menschenrechte, Egalitarismus,

     Emanzipation,

-         den Glauben an den Fortschritt

    Wissenschaft, Politik, Evolution,

-         die Vorstellung des von allen Bindungen losgelösten Individuums als Ziel der Befreiung,

die Freiheit des Dürfens,

-         eine Haltung des Sich-Verlierens in einer perfiden Brüderlichkeit bzw. eines Aufgehens in der Masse,

Kollektivismus.


Suchtproblematik*

Verhalte dich so, daß dem du nichts anhaben kannst, dir auch nichts anhaben kann.


Swastika*

Das Swastika, “Habe Glück”, ist die indo-arische Entsprechung des Hakenkreuzes. Es läßt sich tatsächlich als Monogramm auslegen, daß aus den Buchstaben zusammengesetzt ist, welche die Glückwunsch-Formel

su-asti bilden, gleichbedeutend mit dem lateinischen „bene est“ oder „quod bonum faustumque sit“

Was gut und glücklich ist, es sei!


T

Täter*


Taktik*

Die revolutionäre Rechte definiert sich nicht aus ihren vermeintlichen oder tatsächlichen Gegnern oder Feinden, sondern aus sich selbst.

Die revolutionäre Rechte strebt, auf einer metapolitischen Ebene kämpfend, die Einleitung einer sämtlichen Bereiche menschlichen Zusammenlebens erfassende unumkehrbare Wende, d.h. Eine Revolution von Rechts an. Sie tritt auf der politischen Ebene nur durch ihre Vorfeldorganisationen oder durch verwandte, befreundete und verbündete Organisationen und Gruppen in Erscheinung.

Revolution ist kein Umsturz, keine Zerstörung, keine Vernichtung. Aufgabe der revolutionären Rechte ist es, ein krankes System eines Tages durch eine gesunde Neue Ordnung zu ersetzen, nicht es zu bekämpfen oder zu zersetzen.

Unsere Lösung lautet:

Revolution durch Aufbauarbeit!

Revolution durch Vorbilder!

Revolution durch die Leistungsträger der Gesellschaft!

Tun, was getan werden muß, ohne Rücksicht auf Erfolg oder Mißerfolg


Totalitarismus*


Tradition*

Die Tradition bildet den zentralen Begriff aller ganzheitlichen Strömungen also auch der revolutionären Rechten.

Die Welt der Tradition wurzelt in der Welt des Seins. Das heißt in der raum- und zeitlosen Ewigkeit. Diese Erkenntnis läßt dem Einzelnen nur eine Richtung zu, den Weg nach oben durch die reine Tat.

Dieser Weg für Viele findet seine Entsprechung im imperialen Gedanken (in der Reichsidee).

Nicht altes anzustreben bin ich gewillt, sondern dafür zu kämpfen, was ewig gilt.


Transzendenz*

übersteigen


Treue*


U

Überbevölkerung*

Überfremdung*

Überwindung*

Umweltpolitik*

Die Wüste wächst, wehe dem der Wüsten birgt.

Ungleichheit*


- USA - UK - UN - SU - EU - AU

Unionismus*

Die meistens auf den gelungenen Prozeß der Nivellierung, Entwurzelung und Atomisierung folgende Erscheinung der Entstehung von Unionen ist das untrügliche Zeichen für das ungehemmte Wirken der Kräfte der Subversion.

Der Unionismus ist der krasse Gegenentwurf zur Reichsidee. Stellt das Reich das Heil des Einzelnen, und zwar jedes Einzelnen und damit den Weg nach oben in den Mittelpunkt seines Denkens und Handelns, versperrt die Union zunächst diesen Weg nach oben für Viele, um dann die Wege nach unten in einem immer schneller und schneller werdenden Fall für Alle zu ebnen.

-> Deutsche Einheit

-> Europäische Union


Untermenschentum*

Universalismus*


V

Vererbung*

Verfassung*

Verkleinräumlichung*

Vertsandesmäßigung*

Verteidigung*

Verwurzelung*

Volk*

Das Volk ist das Produkt eines schöpferischen Willens. Seine Entstehung setzt das Vorhandensein einer Elite mit entsprechenden Fähigkeiten voraus.

Diese Elite prägt das Wesen ihres Volkes über Kultur, Sprache und Brauchtum hinaus, bis zum ethnisch-biologischen Erscheinungsbild.

Geht die Wirkung dieser Kraft verloren, ist das Volk ohne Schutz, Halt und Leben.

War es vor diesem Gestaltungsprozeß ein formloser Haufen, so ist es jetzt eine entwurzelte, gesichtslose Masse.


W

Wasser*

Werte*

Widerstand*


Z

Zeitenwende*

Immer berechenbar zuverlässig, aber niemals zuverlässig berechenbar. rR


Zensur*

Die Vorstellung, daß Mittel und Wege der Überlieferung und damit, soweit vorhanden, die Schrift und das geschriebene Wort höchstes Gut seien und vor jeglicher Verfälschung und Verunreinigung beschützt werden müßten, ist charakteristisch für jede traditionale Ordnung.

Diese Aufgabe wurde im laufe der Geschichte immer vom Lehrstand, anfangs von der Priesterschaft, später von kirchlichen Zensoren und zuletzt von vom Staat eigens zu diesem Zwecke eingerichteten Stellen wahrgenommen.

Das Recht auf freie Meinungsäußerung in Wort, Schrift und Bild und die Abschaffung der Zensur gehörten schon immer zu den dringlichsten Forderungen subversiver Strömungen. In vollem Besitz der Macht und der Erkenntnis, daß die frei geäußerte Wahrheit doch ihr gefährlichster Feind ist, können sie dieses Recht freilich nicht gewähren.

Der Umgang mit Oppositionellen, die Art und Weise wie Andersdenkende behandelt werden und die alltägliche Praxis der Rechtsprechung mittels Gummiparagraphen offenbaren ein System von seiner widerwärtigsten Seite.

Eine Zensur findet zwar nicht statt, aber vielmehr aus Gründen der besseren Kontrollierbarkeit eines trotz aller Gehirnwäsche vorhandenen denkenden Potentials.

Die revolutionäre Rechte fordert die Wiedereinsetzung einer staatlichen Zensurbehörde, allerdings ohne zu große Erwartungen an die Durchsetzbarkeit eines solchen Vorhabens zu knüpfen.

Nicht die Erlaubnis etwas sagen zu dürfen, sondern die Fähigkeit etwas sagen zu können wird in einer künftigen revolutionären Phase entscheidend sein.

Freiheit ist wahr, wenn Wahrheit frei ist!


Daß wir nicht seien wie wasserlose Wolken,
die der Wind umherjagd
Daß wir nicht werden wie Bäume im Herbst,
die keine Frucht tragen
Daß wir nicht schmutzigen Wogen gleichen,
welche die eigene Schuld ausschäumen
Daß wir nicht werden wie Sterne,
die aus der Bahn geirrt sind
und aufgespart werden für die ewige Finsternis



Kritische Stimmen: Reaktionär und Reaktionär: Über einen feinen Unterschied


Als PDF herunterladen!


Zurück zur Deutschen Rubrik


Achtung! Die Meinung des Seiteninhabers stimmt nicht immer mit der Meinung des Autors überein!


Индекс цитирования - Велесова Слобода Рейтинг@Mail.ru Яндекс.Метрика